"Flash Crash" vom 06.05.2010: SEC schlägt neue Circuit Breaker vor

Eigentlich gibt es schon Regeln an der US-Börse, die bei außergewöhnlichen Kursbewegungen greifen und noch extremere Entwicklungen verhindern sollen. Diese Circuit Breaker, die nach den verheerenden Crashs vom Oktober 1987 and Oktober 1989 eingeführt wurden, schlugen aber beim Flash Crash am 6.Mai nicht an. Es war nur nahe dran:
http://www.nasdaq.com/aspx/stock-market-news-story.aspx?storyid=20100506...

Die momentanen Circuit Breaker Regeln der NYSE sind nämlich auch zeitabhängig. Das erste Kriterium ist ein Absturz des Dow Jones Index (DJIA) um 1050 Punkte (also etwa 10%), dann wird der Handel um 30 oder 60 Minuten angehalten - allerdings nur vor 14:30 (US-Zeit). Nach 14:30 gilt "NO HALT".
http://www.nyse.com/press/circuit_breakers.html

Die SEC schlägt nun weitere Regeln für die US-Börsen vor: Das neue Kurssicherungssystem soll aktiviert werden, wenn eine S&P 500-Aktie innerhalb von fünf Minuten mehr als zehn Prozent falle. Der Handel in der Aktie werde dann für 5 Minuten gestoppt.
http://www.handelsblatt.com/politik/international/neue-regeln-sec-zieht-...
__

Bzgl. der Ursache des kurzweiligen Crashs am 6.Mai tappt man weiter im Dunkeln. Ein Tippfehler eines Händlers ("Fat Finger") wurde bislang nicht bestätigt, würde ja auch nicht passen, da es etliche seltsame Einbrüche bei verschiedenen Aktien gab. Im Zusammenhang erwähnt wurde der Vermögensverwalter Waddell & Reed.
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/marktberichte/:boersencrash-identitae...

Trackback URL for this post:

http://www.aktien-blog.de/trackback/18