Dow Jones Index 1000 Punkte Absturz - Finanzwelt sucht Begründung

Zunächst: Die Zahlen im gestrigen Blog-Beitrag waren nicht ganz richtig. Der Dow Jones Industrial Average fiel vom Schluss am Mittwoch 10868,12 auf ca. 9800+- im intraday-Tief Donnerstag, 6.Mai. Es wird hier nur ca. geschrieben, weil die Angaben verschiedener Finanzportale unterschiedlich sind: bspw. Yahoo Finance gibt für das Dow Jones-Index Tagestief am 6.Mai 9,787.17 aus, Google Finance dagegen 9,869.62. Macht jedenfalls etwa 1000 Punkte oder über 9% Verlust.
Absolut in Punkten ist dies ein Rekord für den stärksten Absturz innerhalb eines Tages. Jedenfalls intraday - am Ende erholte sich der Dow Jones Index bekanntlich deutlich auf -3,2%.

Es wirkt fast, als hätte jemand einen Knopf gedrückt - jeder weiß, daß der Markt seit Wochen überkauft ist und für eine Korrektur reif war, und dann wird er kurz angeschossen.

Schaut man auf die Liste der größten Verlierer am Donnerstag ...
http://www.reuters.com/article/idAFN0614441820100507?rpc=44
... sieht es tatsächlich nach einem Systemfehler aus. In den US-Medien wird zumeist von einem "Glitch" gesprochen, d.h. auf deutsch eine Panne/Störung.
Neben Procter & Gamble (PG) beachte man die zeitweiligen (Total-)Verluste von EXELON, BOSTON BEER, CENTERPOINT.

Jetzt heißt es in einer Pressemitteilung am Freitaq, ein simpler Tippfehler eines Händlers hätte den Crash verursacht ("fat finger", zu dicke Finger). Anstatt Aktien im Wert von 16 Millionen Dollar zu verkaufen, veräußerte ein Börsenmakler in einem Mistrade angeblich versehentlich Wertpapiere über 16 Milliarden Dollar. Wie bitte?

Da muß man Jim Rogers einmal recht geben mit seiner Kritik an der NYSE ...
http://finance.yahoo.com/news/Somebody-Should-Hang-the-NYSE-cnbc-1048914...
Wir leben im Jahr 2010, hochgradig vernetzt. Wenn das so war, ist das viel mehr als eine Peinlichkeit für die amerikanische Börse. Ein Desaster. Immerhin ist dies die am meisten beachtete Börse weltweit! Das Zentrum des Kapitalismus.

Es kann doch nicht wahr sein, daß Aufträge mit einer solchen Größe (16.000 Millionen Dollar?!) ohne Prüfung durchgehen und dann im typischen Domino-Effekt, wie es heute im Handelsblatt berichtet wurde, ...
http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-inside/dow-jones-absturz-das...
... nicht nur einzelne Aktien, sondern natürlich auch weitere Börsen weltweit massiv nach unten drücken. Der DAX geht heute über 3% in die Knie. Und die Wall Street am Tag danach, am Freitag? Bescheidet sich bislang, Handel läuft noch, mit einem Minus von etwa 1%.

Das High-Frequency Trading, Algo Trading, d.h. via Computer-Software automatisiertes Handeln, ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Automatisierter_Handel
... das mittlerweile für locker 50% oder mehr des Umsatzes sorgen soll ...
http://finance.yahoo.com/news/HighSpeed-Trading-Glitch-nytimes-289961271...
... dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit erheblich zu diesem Absturz beigetragen haben.

Na, wenigstens, es soll ein politisches Nachspiel geben:
http://www.handelsblatt.com/politik/international/kampf-der-algorithmen-...

Hier ist m.E. dringend die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC ...
http://de.wikipedia.org/wiki/United_States_Securities_and_Exchange_Commi...
... gefordert, umgehend einzugreifen und diesen automatisierten Unsinn mindestens zu bremsen. Oder sind die Angestellten dort tatsächlich so sehr mit anderen Dingen beschäftigt?
http://www.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/us-boersenaufsicht-mit-p...
__

Nachtrag: siehe auch:
"Flash Crash" vom 06.05.2010: SEC schlägt neue Circuit Breaker vor

Wieso es an der Wall Street einen Defibrillator geben soll

Trackback URL for this post:

http://www.aktien-blog.de/trackback/7