Felix Zulauf Audio-Interview vom 06.07.2011 - Big Picture, langfristiger Börsenausblick, Euro, Gold

Erst heute entdeckt, aber kaum weniger aktuell, da Felix Zulauf in diesem langen (gut 50 Minuten) Audio-Interview versucht, sein Big Picture der vergangenen Krisen-Jahre und der kommenden Entwicklung zu erläutern.

Unter anderem spricht Zulauf von einer drohenden "inflationary depression" in den nächsten drei bis fünf Jahren. Anleihen werden leiden, Aktien werden leiden, Rohstoffe seien ein "china play" und bzgl. China erwartet Felix W. Zulauf eine stärkere Abschwächung.

Weitere kurze Zusammenfassung:

Zunächst glaubt Zulauf an ca. zwei bis drei frustrierende Jahre an den Aktienmärkten und spricht dabei von einem S&P zwischen 1000-1500 Punkten. Mitte des Jahrzehnts könnte die Börse dann nochmals zurück auf die Tiefs von 2009 fallen, KBV 1 = S&P 500 bei ca. 500 Punkten.

"Very difficult to come out as a winner"
Geldanlage werde in den folgenden Jahren sehr schwierig, Stock Picking im mittelfristigen Zeitrahmen sei gefragt.

Gold is the one currency, that reflect these problems.
Immer wieder erwähnt Zulauf Gold als Hedge gegen die unaufhaltsam stärker werdende Krise. Die Bailouts von bspw. Griechenland in Europa und das Geld-Drucken in den USA (QE1, QE2) seien Zeitschinderei und würden die Probleme nur auf einen noch höheren Level schieben. Dies ginge nur so lange gut, bis die Bond-Märkte irgendwann reagieren.

Das EWS sei ein gut funktionierendes System gewesen, der Euro der Preis der Wiedervereinigung Deutschlands.

Nord- und Süd-Euro
Griechenland solle austreten, die Drachme um etwa 50% abwerten und könne dann, nach geraumer Zeit, von der deutlich attraktiveren Tourismus-Situation profitieren. Weitere Südländer würden diesem Modell folgen.

mcalvanyweeklycommentary.com: Felix Zulauf Audio-Interview vom 06.07.2011
http://mcalvanyweeklycommentary.com/07-06/

Zulauf-Interview Text-Version:
http://mcalvanyweeklycommentary.com/july-6-2011-felix-zulauf-marching-fu...

Trackback URL for this post:

http://www.aktien-blog.de/trackback/200